News

„Vize“ Theo Espinasse, der Knighter und Co. am Start!

Traditionell geben sich auch immer wieder internationale Top-Fahrer zu „Rund um Zschopau“ die Ehre und nicht selten trugen sie sich in die prestigeträchtigen Siegerlisten des Enduro-Klassikers ein. Angefangen mit Stefano Passeri aus Italien in den 90igern, gefolgt von den schwedischen Enduro-Größen Rickard Larsson, Anders Eriksson und Peter Bergvall. Nicht zu vergessen Publikumsliebling Stefan Merriman aus Australien und die finnischen Mehrfach-Enduroweltmeister Juha Salminen und Eero Remes. Auch der französische Nationalheld Christophe Nambotin stand in Zschopau schon ganz oben, ebenso wie die einheimischen Top-Fahrer Ralf Scheidhauer, Marcus Kehr, Edward Hübner und Marco Neubert. Im vergangenen Jahr war es der Deutsche Multi-Champion Dennis Schröter, der mit dem RuZ-Gesamtsieg nun endlich, nach mehreren vergeblichen Anläufen, diese Lücke in seiner persönlichen Erfolgsgeschichte schloss.

2019 tritt der Brandenburger damit nun erstmals als „Titelverteidiger“ an. Das er sich wieder in Top-Form befindet, verdeutlicht sein derzeit komfortabler Vorsprung im Int. Deutschen Enduro Championat. Doch die Konkurrenz ist hart! Neben den bärenstarken nationalen Kontrahenten, um Lokalmatador Andreas Beier, dem amtierenden E2-Meister Edward Hübner, Davide von Zitzewitz und Newcomer Angus Heidecke mischen sich noch ein paar potentielle Sieganwärter aus dem europäischen Ausland. Allen voran der frischgebackene Junioren-Vizeweltmeister Theophile Espinasse aus Frankreich, der mit einem Tagessieg beim WM-Finale auf heimischem Boden seine Extraklasse erneut eindrucksvoll unter Beweis stellte. Gelingt dem Sherco-Werksfahrer, der vom Team Marcus Kehr Sherco Academy eingesetzt wird, im Erzgebirge ein ähnlicher Erfolg?

Auch dem belgischen Duo Matthew van Oevelen und Mathias van Hoof ist durchaus eine Überraschung zuzutrauen. Van Oevelen stand beim WM-Finale in Zschopau vor zwei Jahren in der Youth-Klasse auf dem Podest und van Hoof feierte jüngst in Frankreich in der 4-Takt-Open-Klasse einen beeindruckenden Doppelsieg. Hinzu kommen wieder der Vorjahres-Prologsieger und Publikumsliebling Jonathan Rossé aus der Schweiz, die tschechischen WM-Fahrer Robert Friedrich und Adolf Zivny und Österreichs derzeitiges Aushängeschild im Endurosport Bernhard Schöpf! Der aber wohl bekannteste aller Gaststarter beim diesjährigen „Rund um Zschopau“ dürfte zweifellos David Knight sein. Der britische Mehrfach-Weltmeister sicherte sich den Titel im neugeschaffenen Open-Senior-Cup und wird in Zschopau für das überaus engagierte und rührige Team von GST Berlin an den Start gehen. Es gibt also viele heiße Aktien – doch wer wird am Ende ganz oben stehen? Am späten Nachmittag des 12. Oktober wissen wir mehr….

Text & Foto: Peter Teichmann

Scroll to top