News

Rund um Zschopau 2019 – Nennstart am 1. August!

Noch zweieinhalb Monate, dann ist die Zschopauer Region wieder fest in der Hand der nationalen Enduro-Elite, welche am 12. Oktober den vorletzten Lauf zur diesjährigen Internationalen Deutschen Enduro Meisterschaft bestreiten wird.

Im Vergleich zum Vorjahr wird sich nichts Wesentliches ändern. Die Veranstaltung startet wieder freitagabends mit dem, bereits zur Tradition gewordenen, Prolog in Hohndorf. Zehn Jahre ist dieser vorabendliche Schlagabtausch nun schon fester Bestandteil von „Rund um Zschopau“, welcher zunächst im MZ-Altwerk-Areal ausgerichtet und zur Premiere von Mike Hartmann gewonnen wurde.

Die Runde wird, wie im Vorjahr, entgegengesetzt der üblichen Richtung gefahren. „Organisationstechnisch ist dies einfacher umzusetzen“, begründet Fahrtleiter André Rudolph diese Entscheidung, versichert aber im selben Atemzug, „zur WM im kommenden Jahr wird wieder ‚traditionell anders herum‘ gefahren.“ Damit wird die erste Prüfung des Tages erneut der Enduro-Test inkl. Weberhang sein. Der Test in Witzschdorf erhält in diesem Jahr eine Verschnaufpause. „Der wird geschont für das kommende Jahr, da dieses Areal natürlich wieder eine heiße Option für den Extrem-Test darstellt“, erklärt André Rudolph, der dafür einen anderen Trumpf in der Hand hält. „Dafür wird es eine gänzlich neue Sonderprüfung auf einem Streckenabschnitt geben, auf dem bisher noch nie ein Test ausgetragen wurde “ Welcher das sein wird, ist aktuell noch unter Verschluss. „Das wird eine Überraschung. Mehr wird dazu nicht verraten. Aber die Vorbereitungen unserer engagierten Streckenleute laufen bereits.“ Der dritte Test auf der Runde wird erneut in Hohndorf mit dem integrierten Prolog-Parcours sein. Einen vierten, wie im Vorjahr, wird es nicht geben. Sämtliche organisatorischen Anlaufstellen, Fahrerlager, Papier- und technische Abnahme sowie Parc Fermé, Start und Ziel befinden sich an den obligatorischen Locations.

Scroll to top