News

Rund um Zschopau 2021 kann erneut nicht stattfinden!

Kurz und schmerzlos: Es wird in diesem Jahr leider wieder kein “Rund um Zschopau” geben!

In allen Bereichen des Lebens hat die Pandemie Einzug gehalten. Seit mehr als einem Jahr haben sich die Bedingungen für Großveranstalter nicht gebessert. An die Stelle der im letzten Jahr noch fehlenden Regeln und der damit verbundenen unklaren Vorbereitungszeit, sind nun eindeutige Formulierungen getreten.

Die aktuell gültigen Regeln und Auflagen für Großveranstaltungen wie Absperrungen, Zugangskontrollen, Nachverfolgbarkeit, Abstandsregeln, Zuschauerzählung sowie Zuschauerbegrenzung, verbunden mit der Kontrolle von tagesaktuellen Tests, oder Impf- und Genesungsnachweisen, lassen im Ergebnis eine Veranstaltungsform wie „Rund um Zschopau“ schlichtweg nicht umsetzen. Das bereits jetzt gültige Verbot von Großveranstaltungen ab einer Inzidenz von 50 ist in aller Voraussicht auch im Herbst gültig.

Unser Anspruch, den weltbesten Fahrern eine Top-Veranstaltung zu liefern rückt mit den damit verbundenen logistischen Aufgaben ins Abseits. Ebenso eine eventuelle reduzierte oder abgeänderte Veranstaltungsform.

„Rund um Zschopau“ ist ein besonderer Event, welcher für alle erlebbar sein muss und dem Sport, der Region und den Fans viel Freude bereiten soll. All dies können wir auf Basis der aktuellen Verordnungen nicht leisten. Eine Lockerung der Corona-Schutzverordnung wird es in Sachsen nicht allein für „Rund um Zschopau“ und auch nicht für alle anderen Großveranstaltungen geben.

Der MSC Rund um Zschopau e.V. im ADAC und seine angeschlossenen Vereine haben die Entscheidung gemeinsam und nach reiflicher Überlegung getroffen.

Wir danken allen Unterstützern, die uns Ihre Hilfe zugesichert haben. Wir werden nun zielgerichtet nach vorn schauen und die Weichen für die Zukunft sowie für die Sicherung des Endurosports im Erzgebirge stellen.

Bilderbuch-Premiere in Hohndorf

ADAC Enduro Jugend Cup Ost startet mit 26 Teilnehmern in die neue Saison. Beide Klassensiege gehen an Lokalmatadoren.

Am vergangenen Samstag, den 3. Juli, startete der ADAC Enduro Jugend Cup Ost (EJC) in die Saison 2021.

Der MSC Rund um Zschopau e.V. im ADAC veranstaltete in Hohndorf den Auftakt für die Klassen 50 ccm und 65 ccm mit einer bestens präparierten und gleichermaßen anspruchsvollen Strecke. Am Ende setzten sich die beiden Erzgebirger Dustin Schirmer (Gelenau / Klasse 50 ccm) und Lenny Reimer (Krumhermersdorf / Klasse 65 ccm) durch und fuhren den Sieg in ihrer jeweiligen Klasse ein.

Die EJC-Premiere erwies sich als Erfolg auf ganzer Linie. Ein eingeschworenes Team von knapp 30 Helfern rund um den Veranstaltungsleiter Tom Klädtke kreierte eine Strecke, die perfekt auf die Bedürfnisse der jungen Nachwuchs-Enduristen zugeschnitten war. Am Vormittag gingen zunächst elf Teilnehmer in der Klasse 50 ccm an den Start. Insgesamt acht Runden waren zu absolvieren. Durch den vorangegangen Regen der letzten Tage, standen in der Sonderprüfung noch teilweise Pfützen auf Strecke. Doch die Kids mit ihren 50 ccm-Maschinen ließen sich davon nicht beeindrucken meisterten ihre Prüfungen mit Bravour. Als Sieger ging schließlich Dustin Schirmer hervor, gefolgt von Thies Baltruweit aus Oranienburg und dem Föritzer Emil Doras.
Am Nachmittag waren 15 junge Offroader in der Kategorie 65ccm gefordert. Die
Runde wurde noch einmal deutlich erweitert und beinhaltete, mit einigen zusätzlichen, kniffligen Auf- und Abfahrten, wahre Enduro-Highlights. Insgesamt 15 Runden mussten absolviert werden, die von den 14 Jungs und einer junge Dame ohne Probleme absolviert wurden. Am Ende konnte sich Lokalmatador Lenny Reimer durchsetzen. Rang zwei belegte Domenik Klemm (Großolbersdorf), während Tom Sönke Hänel (Grünhainichen) Dritter wurde.
Der ADAC Enduro Jugend Cup Ost wird am 31. Juli im Rahmen der Internationalen Deutschen Enduro Meisterschaft in Meltewitz fortgesetzt. Während in Hohndorf die kleinen Klassen im Fokus standen, ist der dortige Lauf ausschließlich den Jugendklassen 85 ccm A, 85 ccm B und 125 ccm vorbehalten.

 

Fotos: Peter Teichmann

                     

Unterlagen zum Jugend Enduro am 3. Juli

Hier geht es zur Anmeldung: www.racesystem.org

Alle weiteren Informationen zum ADAC Enduro Jufgend Cup Ost unter www.sachsen-motorsport.de/EJC

Enduro Jugend Cup Ost steht vor Saisonstart

Am 3. Juli geht es in Hohndorf bei Zschopau um die ersten Meisterschaftspunkte des Jahres.

Hohndorf / Sachsen. Auch in diesem Jahr musste, aufgrund der allgemeinen Pandemie-Situation, der Saisonstart des Enduro Jugend Cups Ost in den Sommer verschoben werden. Doch nun stehen alle Zeichen auf grün. Auf dem durch „Rund um Zschopau“ bestens bekannten Prolog-Areal, auf welchem im Oktober auch wieder die WM-Fahrer im Kampf um jede Zehntelsekunde antreten werden, kommt nun der Nachwuchs zum Zuge. Dieser Wertungslauf ist ausschließlich für die beiden Schülerklassen 50 und 65 ausgeschrieben.

Der ausrichtende MSC Rund um Zschopau e.V. im ADAC begrüßt nicht zum ersten Mal die jungen Offroader auf ihrem Areal. Im Rahmen des Prologs zum Lauf der Internationalen Deutschen Enduro Meisterschaft, waren die Teilnehmer des ADAC Sachsen Enduro Jugend Cup in der Prolog-Halle bereits vor zwei Jahren zu Gast. Da-mals drehten sie unter den Augen der zahlreich anwesenden Zuschauer einige Promo-Runden. Im Anschluss fand die emotional aufgeladene Siegerehrung der Sachsenmeisterschaft, inklusive großen Pokalen und Sektspritzerei statt.

Während die Jüngsten nun unmittelbar vor dem Saison-Auftakt stehen und erstmalig einen Wettbewerb in Hohndorf bestreiten, müssen sich die Nachwuchs-Enduristen der Jugendklassen 85 A, 85B und 125 noch ein wenig gedulden. Ihre Stunde schlägt am 31. Juli in Meltewitz – und das mit einer echten Premiere: Erstmals wird ein EJC-Lauf im Rahmen einer Veranstaltung zur Internationalen Deutschen Enduro Meisterschaft ausgetragen. Eine erstklassige Möglichkeit für den Nachwuchs, direkt vor den Augen der anwesenden Teamchefs, ihr Talent und ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.

Das Zusammentreffen zwischen nationaler Elite und ambitioniertem Nachwuchs macht der SHC Meltewitz e.V. im ADAC möglich, der in diesem Jahr mit einem Sprint-Enduro am 31. Juli und 1. August erstmalig den Auftakt zur Internationalen Deutschen Enduro Meisterschaft ausrichten wird.

Fotos: Peter Teichmann

Abschied von einem Endurofreund

Der Vorstand, die Mitglieder und die angeschlossenen Vereine des MSC Rund um Zschopau e.V. im ADAC sind noch immer tief betroffen und bewegt, von der traurigen Nachricht über den Tod unseres langjährigen Vorstandsmitgliedes, Andreas Cyffka. Unser „Cyff“ hat vergangene Woche seinen letzten Kampf, gegen den Erzfeind Krebs, für immer verloren.

Cyff hat in den letzten Jahren hart gekämpft, viel Leid, Schmerz und immer wieder neue Rückschläge ertragen müssen. Er hat sich dennoch nie den Mut und die Hoffnung nehmen lassen, sah trotz der unzähligen Behandlungen stets positiv nach vorn.

Wir verlieren mit ihm einen tollen Mitstreiter, Teamkollegen, Kumpel und hilfsbereiten Freund, der schlecht „NEIN“ sagen konnte und in vielem, was den Motorsport betraf, seine Unterstützung und Erfahrung anbot.

Mit seiner ruhigen sowie sachlichen Art eckte Cyff nie an. Obwohl seine Gerüstbaufirma viel Zeit in Anspruch nahm, ließ er sich seine Liebe zum Endurosport nicht nehmen. Er engagierte sich nach dem Ende seiner Fahrerkarriere u.a. im Motorsport Club „MC MEK“, wo er zu den Gründungsmitgliedern gehörte. Seine Erfahrung verhalf vielen Nachwuchs-Sportlern zu großen Erfolgen. Einige seiner damaligen Schützlinge waren  Ralf Scheidhauer, Rüdiger Bachmann, Mirko Knorr und Marcus Kehr. Cyff hat ihnen alles rund um den Endurosport von der Pike auf gelehrt. Er muss definitiv ein guter, verständnisvoller und nervenstarker Trainer gewesen sein, denn seine Schützlinge zählten nur wenige Jahre später mit ihren Erfolgen zur nationalen, teils internationalen Spitze.

Cyff blieb trotz seines Erfolges und seiner Siege immer ein bodenständiger, weitsichtiger und hilfsbereiter Mensch. Er unterstützte mit seiner Firma viele Motorsport Events und scheute sich nicht, bis zu Letzt, auch selbst Hand mit anzulegen um u.a. Tribünen mit aufzubauen. Auch das war unser Cyff.

Er wird unschließbare Lücken hinterlassen aber auch unzählig viele schöne Momente, die Ihn stets in guter Erinnerung rufen werden. Unser letzter gemeinsamer Event, mit unwiederbringbaren schönen Bildern, zusammen mit vielen seiner Fahrerkollegen, war das „Treffen der Ehemaligen Endurofahrer“ im Festzelt 2019. Es sind diese Erinnerungen, jene Bilder für die Ewigkeit.

Es war uns eine Ehre mit Dir gemeinsam im Verein zu arbeiten und „Rund um Zschopau“ nach vorn zu bringen. Wir sagen herzlichst DANKE lieber Cyff, Du wirst uns fehlen.

Deiner Familie und Deinen Angehörigen wünschen wir viel Kraft, den Verlust anzuerkennen und zu verarbeiten. Du hast Dir diese Ruhe nun verdient, um keinen weiteren Schmerz mehr ertragen zu müssen.Grüße Deine Endurofreunde da oben und schau gelegentlich mal auf uns herab.

Eines seiner letzten zuversichtlichen Zitate:

„Du kennst den Spruch mit dem Unkraut was nicht vergeht, denn wir Erzgebirger sind hart im Nehmen!“

Scroll to top