News

Junioren mit Achtungserfolgen bei der WM in Tschechien!

Am vergangenen Wochenende ging nun der vorletzte Lauf zur diesjährigen FIM EnduroGP Weltmeisterschaft im tschechischen Uhlirske Janovice über die Bühne. Die Veranstaltung bestach durch erstklassige Sonderprüfungen und einer kernigen Etappenführung. Zahlreiche Fans säumten die Strecke und sorgten so für mächtig Stimmung und zusätzliche Motivation bei den Fahrern.
„Einfach nur geil“, bringt es Florian Görner in seiner typisch verschmitzten Art auf den Punkt. Der Scharfensteiner zog sich mit den Rängen neun und acht in der Klasse Junioren 2 überaus achtbar aus der Affäre. „Es war ein richtig tolles Wochenende. Nicht nur wegen der super Strecke, den erstklassigen Prüfungen und den vielen Fans, die uns noch zusätzlich angespornt haben. Auch die spitzenmäßige Zusammenarbeit vor Ort untereinander sowie die wertvollen Tipps von Marcus Kehr und Christoph Seifert an den Prüfungen waren sensationell“, unterstreicht Florian, der wie Kevin Nieschalk, Luca Fischeder, Karl Weigelt und Bastian Streit (im Foto v.l.n.r.), vom MSC Rund um Zschopau e.V. im ADAC bei diesem WM-Abenteuer in großem Umfang finanziell, logistisch und mental unterstützt wurden.

„Es war schon sensationell“, bekennt auch Kevin Nieschalk, der in Tschechien sein WM-Debüt gab und überhaupt das erste Mal an einer Veranstaltung im Ausland teilnahm. Der Lengefelder wurde bei den Junioren 1 Elfter und Zwölfter. „Top Zehn wäre schon schön gewesen, aber auch so ist es okay. Ich habe extrem viel gelernt und Erfahrungen gesammelt. Dankbar bin ich auch Christoph Seifert, der uns vor den Prüfungen immer gut zugeredet und motiviert hat. Wirklich klasse!“ Für das Highlight sorgte zweifellos Luca Fischeder. Der 20-Jährige setzte sich in der Youth-Kategorie extrem stark in Szene und fuhr mit zwei siebten Rängen sein bis dato bestes WM-Ergebnis ein. „Ich bin wirklich happy. Das ganze Wochenende lief hervorragend. Alles hat super gepasst, von der Strecke, über die Fans bis hin zur Betreuung. Für mich war es die schönste Veranstaltung des Jahres“, lacht Luca, der sogar einen eigenen kleinen Fanclub dabei hatte. Auch Bastian Streit kam aus dem Schwärmen nicht heraus: „Es war ein großartiges Erlebnis! Die ganze Woche, die gemeinsame Vorbereitung, die Atmosphäre im Team. Auch die Veranstaltung an sich, die Strecke, die Prüfungen, einfach nur klasse!“ Der Erdmannsdorfer, für den der Auftritt in Tschechien ebenfalls Neuland war, belegte in der Viertakt-Open-Klasse zweimal Platz sechs. Einzig Karl Weigelt konnte dem Wochenende rein sportlich wenig Gutes abgewinnen. Nach einem Sturz gleich im ersten Test quälte er sich mit offener Hand über den Tag und holte in der Youth-Klasse als Dreizehnter zumindest ein paar WM-Pünktchen. Am zweiten Tag folgte dann das frühzeitige Aus. „Im Enduro-Test habe ich einen Felsbrocken touchiert und mir dabei den Bremshebel komplett ramponiert. Ohne Hinterradbremse in diesem Terrain zu bestehen, ist leider fast ein Ding der Unmöglichkeit“, so der enttäuschte Youngster.

Scroll to top