Administration
  ···   07.10.2017, 20:27 Uhr   ···   07.10.2017, 20:27 Uhr   ···  

RuZ 2017 - Abschiedsvorstellung eines Ausnahmekönners!

Er ist zweifellos eine der schillerndsten Persönlichkeiten im Endurosport: Matthew Phillips aus Australien! Als der junge Mann aus "Down under" erstmals sein Land bei den Six Days 2011 in Finnland vertrat, kannten ihn wohl nur die absoluten Insider der Szene. Doch schon damals versetzte der gerade erst 18 Jahre alt gewordene Newcomer, als Neunter der Overall-Gesamtwertung, die gesamte Enduro-Fachwelt in großes Staunen. Bei den Six Days 2012 in Deutschland unterstrich er erneut, dass seine Leistung aus dem Vorjahr keine Eintagsfliege war. Mit Rang sieben im Overall-Ranking trug "Matty" auf seiner Yamaha maßgeblich zum großartigen Abschneiden der australischen Trophy bei, die sich hinter Frankreich den Vizetitel sichern konnte.



Damit war für das Ausnahmetalent der Weg in die Enduro-Weltmeisterschaft endgültig geebnet. Fabrizio Azzalin, Teamchef des damaligen Husqvarna-Werksteams, nahm den Australier schließlich für die Junioren-Klasse unter Vertrag. Und Matthew erfüllte die in ihn gesetzten Erwartungen auf ganzer Linie, was am Ende im Gewinn des WM-Titels gipfelte - zu einer Zeit, als die Marke Husqvarna einen großen Umbruch erlebte und an den KTM-Konzern angegliedert wurde, wodurch im gleichen Atemzug der Name Husaberg von der Bildfläche verschwand.



Matthew Phillips Weg führte nun ins KTM-Werksteam, für das er zwei Jahre am Gasgriff drehte. In dieser Zeit fuhr er sich noch weiter in das Rampenlicht. Sein spektakulärer Fahrstil, aber auch der, zu seinem Markenzeichen gewordene Sprung von der Startrampe verzauberte die Fans in allen Teilen der Welt. 2014 sicherte sich "Matty", nach einem großen Kampf mit seinem Teamkollege Ivan Cervantes, auf Anhieb den WM-Titel in der Klasse E3. Ein Jahr später verpasste er hingegen die angestrebte Titelverteidigung und wurde "Vize" hinter Mathias Bellino. Dafür sorgte der damals 22-Jährige bei den Six Days für einen weiteren denkwürdigen Moment, als er mit seinen australischen Kollegen erstmals die Trophy für sein Land am anderen Ende der Welt gewann.



2016 ging Matthew wieder zurück zu seinem Mentor Fabrizio Azzalin, der mittlerweile das Sherco-Werksteam leitete. In der dort herrschenden familiären Atmosphäre entfaltete sich der Australier endgültig zum absoluten Überflieger, was ihm am Saisonende nicht nur den WM-Titel in der E2-Klasse einbrachte, sondern auch den erstmals vergebenen EnduroGP-Overall-Titel. Das bedeutete den größten Erfolg für den Australier und auch für die französisch-spanische Motorrad-Schmiede Sherco, die damit zum ersten Mal im Enduro-Zirkus zu WM-Ehren kam.



Auch dieses Jahr begann für Matthew durchaus vielversprechend. Auf ungewohntem schneereichen Terrain wurde er in Finnland Vierter und Dritter. Beim folgenden Lauf in Spanien setzte er einen viel umjubelten Doppelsieg. Doch danach lief nicht mehr viel zusammen, die Gründe dafür sind vielschichtig. Von daher ist es auf den zweiten Blick vielleicht doch nicht ganz so verwunderlich, dass Matthew im Sommer überraschend verkündete, am Ende der Saison EnduroGP den Rücken zu kehren. Fünf Jahre in Europa, fernab seiner tasmanischen Heimat und seiner Familie scheinen für den Zuschauerliebling jetzt genug. Ob es ein Wiedersehen gibt? Das steht in den Sternen...

Damit ist "Rund um Zschopau" 2017 vorerst das letzte Rennen des Weltklasse-Endurofahrers in Europa. Der letzte Sprung von der Startrampe, die letzte Sonderprüfung und vielleicht das letzte Podium - es wäre Matthew Phillips beim Abschied seiner traumhaften WM-Karriere von ganzem Herzen zu wünschen!

 

Text: MSC Rund um Zschopau e.V. / TEI
 
  ···   05.10.2017, 12:43 Uhr   ···   05.10.2017, 12:43 Uhr   ···  

Drei Tage geballte Action auf und neben der Strecke...

...darauf können sich die Fans freuen! Los geht es am Freitag mit der offiziellen Eröffnungsfeier auf dem Super-Test-Gelände in Hohndorf. In unmittelbarem Anschluss kommt es zum ersten Schlagabtausch auf dem, für die Zuschauer perfekt einsehbaren Parallel-Prolog. Es beginnen die DEM-Fahrer, danach folgen die verschiedenen Klassen der Enduro-WM. Den Abschluss bildet die Königsklasse EnduroGP, die im Duell der beiden Titelaspiranten Steve Holcome und Loic Larrieu gipfelt. Der Abend klingt mit der Race-Party im angerenzenden, beheizten Festzelt aus.
Am Samstag und Sonntag gibt es dann erstklassigen Endurosport der weltbesten Fahrer auf den traditionsreichen Dirt-Tracks rund um die Motorradstadt Zschopau zu erleben. Highlights für Starter und Zuschauer gleichermaßen sind zweifelsohne die drei Sonderprüfungen in Börnichen, dem Truschbach-Areal bei Witzschdorf und in Venusberg sowie die spektakulären Streckenabschnitte Hübler-Busch, "Under the brigde", die Weißbacher Felsen-Auffahrt und den legendären Teufelsberg. An beiden Abenden gibt es natürlich im Zschopauer Festzelt, welches sich diesmal auf dem Gelände des ehemaligen Kinos an den Anlagen befindet, wieder eine megagroße Race-Party. Der Samstag steht ganz im Zeichen von Oktoberfest und Hüttengaudi, der Sonntag gehört dann vor allem den frischgebackenen Enduro-Weltmeistern, die auf der Bühne noch einmal groß geehrt und gefeiert werden. Auch die besten fünf DEM-Fahrer des Wochenendes werden in einer sogenannten "Championats-Preisgeld-Klasse" ausgezeichnet. Alle Tagessiegerehrungen werden in diesem Jahr gleich im Anschluss an die Zielankunft auf dem MZZ-Areal erfolgen.



Eintritt für das gesamte Wochenende kostet pro Person 20,00 Euro. Darin enthalten sind der Super-Test, die dort im Anschluss stattfindende Race-Party sowie alle Sonderprüfungen und interessante Streckenpunkte für Samstag und Sonntag. Kinder bis zwölf Jahre sind frei, ebenso der Eintritt zu den Race-Partys am Samstag und Sonntag! Es wird keinen Ticket-Vorverkauf geben. Lediglich die Eintrittsbänder und Programmhefte können ab Montag (16.10.) 12 Uhr bis Freitagmittag am Verkaufsstand (Holzbude) vor der Fleischerei Göhler auf dem Neumarkt erworben werden. Danach direkt vor Ort am Super-Test in Hohndorf oder an den benannten Streckenabschnitten am Samstag.

Text: MSC Rund um Zschopau e.V. / TEI
 
  ···   27.09.2017, 07:42 Uhr   ···   27.09.2017, 07:42 Uhr   ···  

Bilderbuch-Finale beim Enduro-Nachwuchs

Die zweite Saison des ADAC Sachsen Enduro Jugend Cup, einzige Nachwuchsserie dieser Art in Deutschland, ging erfolgreich zu Ende. Insgesamt 99 Kinder und Jugendliche aus sieben Bundesländern nahmen an den sechs Veranstaltungen teil. Zum Saisonausklang im nordsächsischen Meltewitz trafen sich noch einmal 65 Nachwuchs-Enduristen im Alter zwischen sechs und sechszehn, um sich die letzten zu vergebenden Punkte des Jahres zu sichern.

Der ausrichtende SHC Meltewitz e.V. im ADAC bot auf seinem Streckenareal eine erstklassige Enduro-Runde, die in der Schwierigkeit entsprechend den verschiedenen Wertungsklassen angepasst wurde. Auch bei der Sonderprüfung wurde der Grat zwischen Anspruch und Fahrbarkeit für Jedermann optimal getroffen.

Am Vormittag gingen zunächst die Kids der Kategorie 65 ccm zusammen mit den Jüngsten der Klasse 50 ccm auf die Strecke. Doch ausgerechnet beim Saisonfinale mussten sich, die beiden bis dato ungeschlagenen und schon als Cup-Sieger feststehenden, Fritz Vogt (bis 50 ccm) und Clemens Voigt (bis 65 ccm), als jeweils Zweiter, knapp geschlagen geben. Bei den Jüngsten siegte erstmals ein überglücklicher Mark Tanneberger und bei den 65igern nutzte Erik Schmidt seinen Heimvorteil, um seinen ersten, viel umjubelten Sieg einzufahren.

In den beiden Jugendklassen standen mit Pascal Sadecki (bis 85 ccm) und Leon Seeger (bis 125 ccm), ebenfalls die Gesamtsieger schon vorzeitig fest. Das hielt die zwei Youngster aus dem Erzgebirge jedoch nicht davon ab, auch beim Finale nochmals ihre ganze Stärke zu demonstrieren. Mit jeweils einem Klassensieg trugen sie den Löwenanteil dazu bei, dass der Off-Road Club Hilmersdorf e.V. im ADAC nicht nur die Tageswertung gewinnen, sondern auch den Titel in der ADAC Sachsen Ortsclubwertung verteidigen konnte.

ADAC Sachsen Enduro Jugend Cup – Gesamtsieger 2017


ADAC Sachsen Enduro Jugend Cup - Endstände 2017:

Klasse Schüler, bis 50 ccm:
1. Fritz Vogt (Thallwitz / SHC Meltewitz e.V. im ADAC) 125 Pkt.
2. Mark Tanneberger (Finsterwalde / -) 111 Pkt.
3. Roman Walischkin (Wurzen / MSC Pflückuff e.V. im ADAC) 86 Pkt.

Klasse Schüler, bis 65 ccm:
1. Clemens Voigt (Gröbzig / Endurofreunde Petersberg e.V.) 125 Pkt.
2. Erik Schmidt (Lossatal / SHC Meltewitz e.V. im ADAC) 105 Pkt.
3. Jeremy Göthel (Niederwiesa / Off-Road Club Hilmersdorf e.V. im ADAC) 104 Pkt.

Klasse Jugend, bis 85 ccm:
1. Pascal Sadecki (Zschopau / Off-Road Club Hilmersdorf e.V. im ADAC) 125 Pkt.
2. Jeremy Nimmrich (Gelenau / Off-Road Club Hilmersdorf e.V. im ADAC) 102 Pkt.
3. Luca Wiesinger (Roth / AMC Roth e.V. im ADAC) 98 Pkt.

Klasse Jugend, bis 125 ccm:
1. Leon Seeger (Marienberg / Off-Road Club Hilmersdorf e.V. im ADAC) 116 Pkt.
2. Stefan Pelzer (Lunzenau / Team KTM Feist) 105 Pkt.
3. Niclas-Leon Kallmeyer (Großrückerswalde / Off-Road Club Hilmersdorf e.V. im ADAC) 92 Pkt.

ADAC Sachsen Ortsclub-Wertung:
1. Off-Road Club Hilmersdorf e.V. im ADAC 147 Pkt.
2. SHC Meltewitz e.V. im ADAC 135 Pkt.
3. MSC Dahlen e.V. im ADAC 120 Pkt.


Weitere Infos, alle Ergebnisse und Cup-Stände auf sachsen-motorsport.de


Text: MSC Rund um Zschopau e.V. / TEI
 
  ···   26.09.2017, 10:48 Uhr   ···   26.09.2017, 10:48 Uhr   ···  

Wichtige Informationen für Pressevertreter und Fachjournalisten

In diesem Jahr erfolgen die Akkreditierungen ausschließlich über den WM-Promoter Alain Blanchard und dessen Team von ABC Communication. Auf endurogp.org unter der Rubrik "Presse" steht ein PDF-Formular zum Download bereit, welches vollständig ausgefüllt an das Promoter-Team unter den dort angegebenen Kontaktdaten übermittelt werden muss. Auch ist ein entsprechender Nachweis über die berufliche Tätigkeit im Bereich der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit durch Presseausweis, Belegexemplare oder Redaktionsauftrag nötig.

Der MSC Rund um Zschopau hat auf die Vergabe von Presse-Akkreditierungen in diesem Jahr keinen Einfluss, auch die Deutsche Enduro Meisterschaft und die nationale Klasse betreffend.

Bei Zustimmung des Akkreditierungsantrages durch den Promoter können der Presseausweis und die dazugehörigen Unterlagen ab Donnerstag dem 19.10.2017, 15 Uhr am ABC-Truck abgeholt werden. Dieser wird zentral im Paddock A auf dem MZZ-Gelände zu finden sein.

Für die akkreditierten Journalisten steht ein separater Presseraum mit WLAN zur Verfügung, der im Bürogebäude (Headquarter) auf dem MZZ-Areal untergebracht ist. Die Öffnungszeiten sind:
Do 19.10. / 15-22 Uhr, Fr 20.10. / 8-22 Uhr, Sa 21.10. / 8-22 Uhr und So 22.10. / 8-22 Uhr

Text: MSC Rund um Zschopau e.V.
 
  ···   13.09.2017, 15:25 Uhr   ···   13.09.2017, 15:25 Uhr   ···  

Ein Muss für jeden Fan!

Anlässlich des Finallaufes zur MAXXIS EnduroGP World Championship 2017 in Zschopau wurde eine limitierte Fan-Kollektion aufgelegt. Interessenten, welche sich ein ultimatives Erinnerungsstück von diesem Event sichern möchten, können dies auf verschiedene Arten tun.

1. folgendes PDF-Formular ausfüllen und auf dem Postweg oder per Fax verschicken
2. bequem über den Online-Shop bestellen
3. Vorort-Kauf an der Star-Tankstelle in Zschopau, ab Montag den 18.09.2017
4. direkt zur Veranstaltung (genaue Verkaufsorte werden noch bekannt gegeben)

Hinweis! Aktuell sind noch nicht alle Artikel verfügbar. Es kann daher zu kleineren Wartezeiten beim Versand kommen.

Fanartikel

Text: MSC Rund um Zschopau e.V.
 

Gehe zu Seite: [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28] [29] [30]