Administration
  ···   17.10.2014, 23:51 Uhr   ···   17.10.2014, 23:51 Uhr   ···  

Franzose holt Prolog-Sieg!

3500 Zuschauer sorgten beim Prolog für eine tolle Kulisse und die dazugehörige passende Atmosphäre! Auf dem etwas umgestalteten Prolog-Kurs mit weniger künstlichen Hindernissen, dafür mit mehr flüssigen Passagen, wurden packende Zweikämpfe vom Feinsten geboten!

Zu Beginn war auf dem "Hot Seat", einem roten Sessel auf dem der Fahrer mit der aktuell schnellsten Prolog-Zeit Platz nahm, ein reger Sitzwechsel. Erst als Dirk Peter mit 2:02,58 Minuten gestoppt wurde, dauerte es eine halbe Ewigkeit, bis Tim Apolle ihn von dort verdrängen konnte. Doch Apolle, welcher an diesem Abend als erster Fahrer unter zwei Minuten blieb, saß noch gar nicht richtig auf dem roten Sitzmöbel, als er dieses schon wieder räumen musste. Denn der Schweizer Jonathan Rossé knallte eine Fabelzeit von 1:54,03 Minuten hin und übernahm damit die vorläufige Führung!

Was das für eine Hausmarke war, zeigten die späteren Duelle. Die Konkurrenz biss sich an dieser Vorgabe förmlich die Zähne aus. Am nächsten kam ihm dabei noch Yamaha-Teamkollege Marco Neubert, der den Sprung an die Spitze um winzige sechs Hundertstelsekunden verpasste. Auch so hochkarätige Paarungen wie Marcus Kehr gegen Davide von Zitzewitz, Andreas Beier gegen Wade Young oder Edward Hübner gegen Joakim Ljunggren brachten keinen neuen Spitzenreiter hervor!

Erst im letzten Duell, der frischgebackene E3-Meister Dennis Schröter gegen den aktuellen E1-Weltmeister Christophe Nambotin, stellte alles auf den Kopf. Der Franzose flog förmlich um den Kurs und unterbot die bisherige Bestzeit gleich um satte vier Sekunden! Damit ging der KTM-Werksfahrer als zweiter französischer Prolog-Sieger, nach Marc Bourgeois 2011, in die "Rund um Zschopau"-Geschichte ein!

Prolog-Sieger 2014: Christophe Nambotin


Gesamtergebnis "RuZ"-Prolog 2014

Text: MSC Rund um Zschopau e.V. / TEI
 
  ···   17.10.2014, 11:21 Uhr   ···   17.10.2014, 11:21 Uhr   ···  

Achtung! Verkehrs-Infos zu „Rund um Zschopau“ 2014

Die Thumer Straße in Zschopau ist in Richtung Schlößchen als Einbahnstraße ausgewiesen. Das Parken ist in Richtung Schlößchen rechtsseitig erlaubt.

Die Alte Marienberger Straße in Zschopau ist an diesem Tag von der Straße Am Umspannwerk bis zum Kreisverkehr Einbahnstraße.

In Börnichen wird wieder der Parkplatz am Stülpnerweg eingerichtet.

Die Verbindungsstraße von Börnichen nach Grünhainichen wird gesperrt.

Die Truschbach wird von Waldkirchen bis zum Witzschdorfer Kreuz voll gesperrt sein, um so viel wie möglich Parkmöglichkeiten für die Zuschauer zu haben.

Die K 8175 von Wilischthal oberhalb vom Hotel „Schlösselmühle“ bis OE Weißbach wird auf Grund der Straßenbaumaßnahme in Weißbach nicht als Einbahnstraße eingerichtet. Sie dient gegenwärtig als Umleitung für die Bewohner von Weißbach. Auch der ehemalige Kohlelagerplatz steht nicht mehr als Parkplatz zur Verfügung. Der Veranstalter hat im Gelände der ehemaligen Papierfabrik Parkmöglichkeiten für die Zuschauer dieses Bereiches erhalten. Die Einfahrt ist unmittelbar nach der Einmündung aus Richtung Schlößchen auf die K 8175.

Im Steinbruch in Venusberg wird der Besucherparkplatz wieder auf dem Feld oberhalb vom Freibad sein. Die Zu- und die Abfahrt zu diesem Parkplatz wird über die Straße am Steinbruch ausgewiesen.

Die Herolder Straße wird zur Einbahnstraße von der Waldsiedlung im Ortsteil Spinnerei bis zur Einfahrt zur Gaststätte Gartenheim in Höhe des Steinbruches.

Um an den Teufelsberg in Scharfenstein zu gelangen, kann der große Parkplatz an der Zschopau für die parkenden Fahrzeuge genutzt werden.

Die Zuschauer werden gebeten, an allen interessanten Punkten unbedingt die Verkehrsbeschilderung zu beachten und ihre Fahrzeuge nur auf dafür vorgesehenen Parkplätzen abzustellen.

Ein umfangreiches Aufgebot an Polizeibeamten wird für die Durchsetzung der Beschilderung sorgen.


Text: MSC Rund um Zschopau e.V. / Sabine Hoheisel
 
  ···   15.10.2014, 11:14 Uhr   ···   15.10.2014, 11:14 Uhr   ···  

RuZ 2014: Spannung bis zur letzten Sonderprüfung!

Das verspricht das Finale zur Internationalen Deutschen Enduro Meisterschaft kommendes Wochenende in Zschopau! Zwar kann sich Dennis Schröter bereits über den vorzeitigen Titelgewinn in der E3 freuen, dafür ist aber in den anderen Klassen noch alles offen!

Speziell die Titelentscheidung in der E2, verspricht ein echtes Herzschlagfinale zu werden, Spannung bis zur letzten Sonderprüfung garantiert. Lokalmatador Andreas Beier kommt als Führender zu seinem Heimrennen, doch Davide von Zitzewitz, derzeit in Top-Form, lauert, mit nur zwei Punkten Rückstand, auf seine große Chance! Wer wird es reißen? Wird es der vierte Titel für Andi Beier oder der erste für Davide von Zitzewitz?

Andreas Beier - Davide von Zitzewitz


In der E1 fällt der Vorsprung des Führenden mit neun Punkten nur unwesentlich größer aus. Doch scheinen hier die Karten etwas klarer verteilt. Tabellenführer Edward Hübner präsentiert sich derzeit in einer starken Verfassung, während sich Verfolger Derrick Görner beim DEM-Lauf in Tucheim eine Schulterverletzung zugezogen hatte und dadurch bereits in Streitberg mit starken Schmerzen unterwegs war. Ein leichtes Spiel also, für den E1-Titelverteidiger sein zweites DEM-Gold einzufahren? Keineswegs winkt Eddi ab, erst gut im Ziel ankommen, dann kann gefeiert werden.

Den Titel in der E3 konnte Dennis Schröter bereits vorzeitig klar machen. Nun fehlt ihm nur noch die Championats-Krone zum perfekten Glück. Mit einem überaus komfortablen Punktevorsprung geht der Husqvarna-Fahrer ins Rennen. Doch ausfallen darf er nicht, denn dann könnte es durchaus noch einmal eng werden.

Text: MSC Rund um Zschopau e.V. / TEI
 
  ···   08.10.2014, 22:02 Uhr   ···   08.10.2014, 22:02 Uhr   ···  

Amtierender Enduro-Weltmeister kommt nach Zschopau!

Christophe Nambotin, frischgebackener E1-Weltmeister wird beim DEM-Finale seiner 250er Viertakt-KTM die Sporen geben! Für den Franzosen ist es, nach den Six Days 2012, der zweite Auftritt im Erzgebirge. Damals holte er sich mit der französischen Trophy überlegen den Mannschafts-Weltmeistertitel. Wobei Nambotin, als schnellster Fahrer der gesamten Six Days, eine besonders herausragende Leistung ablieferte. Ob auch "Rund um Zschopau" 2014 eine weitere Sternstunde des Franzosen wird?

Christophe Nambotin - Enduro-Weltmeister 2014


Weitere internationale Größen werden erwartet

Desweiteren wird der ehemalige zweifache Enduro-Weltmeister Joakim Ljunggren aus Schweden am Start sein. Auch für den Husqvarna-Fahrer ist das Erzgebirge kein Neuland, schließlich drehte auch er bei den Six Days 2012 bereits kräftig am Gashahn. Nach zuletzt guten Ergebnissen in der Enduro-WM, Vizetitel und Tagessieg, lief es in dieser Saison eher schlecht als recht. Höchste Zeit also für ein neues Erfolgserlebnis!

Als ein weiterer Top-Fahrer ist Wade Young in Zschopau zu Gast. Eigentlich ist der junge Südafrikaner eher im Extrem-Enduro zu Hause. Bereits 2012 ging, der damals 16-jährige, als jüngster Sieger bei der "Roof of Africa" in die Geschichtsbücher ein. Und auch in diesem Jahr ließ er mit Top-Ergebnissen, wie dem dritten Rang bei den Red Bull Romaniacs, erneut aufhorchen. Trotz der Vorliebe für Hard-Enduros kehrt der KTM-Fahrer auch immer wieder gern zum klassischen Endurosport zurück, wie eben bei "Rund um Zschopau" 2014.

Mit Jan Balas aus der Tschechischen Republik und dem, aus der DEM bereits bestens bekannten Schweizer Jonathan Rosse sind zwei Medaillenträger der diesjährigen Enduro-Europameisterschaft am Start. Beide holten jeweils den dritten Gesamtrang in ihrer Klasse!

Die komplette Teilnehmerliste!

Text: MSC Rund um Zschopau e.V. / TEI
 
  ···   08.10.2014, 10:13 Uhr   ···   08.10.2014, 10:13 Uhr   ···  

Achtung! Wichtige Informationen…

…für Fahrer und Teams
Nachdem es sich im letzten Jahr in der Praxis erstklassig bewährt hat, wird es auch diesmal, mit dem Org-Büro oberhalb des Prolog-Areals, einen zentralen Anlaufpunkt geben. Die Dokumenten-Abnahme beginnt dort am Freitag, den 17.10.2014, um 9.30 Uhr und endet 17.00 Uhr. Die technische Abnahme findet, wie gewohnt, von 10.00 – 17.30 Uhr vor dem Schlosshof statt.
Der Start des vorabendlichen Prologes wird etwas nach hinten verlegt, um möglichst allen Teilnehmern gleichbleibende Lichtverhältnisse zu garantieren. Die Startzeit der ersten Fahrerpaarung ist auf 18.30 Uhr festgesetzt.
In diesem Jahr werden die besten fünf Fahrer der Championatswertung nicht nur mit Pokalen geehrt, sondern erhalten auch ein Preisgeld. Der Erstplatzierte bekommt 500,00 Euro. Die weiteren Plätze sind wie folgt gegliedert: 2. = 400,00 Euro, 3. = 300,00 Euro, 4. = 200,00 Euro, 5. = 100,00 Euro. Desweiteren erhält der Prologsieger 200,00 Euro und auch der Gunter-Illgen-Gedächtnis-Pokal ist mit selbigem finanziellem Betrag dotiert.

…für Zuschauer und Fans
Speziell bei der Anreise zum Prolog am Freitagabend sind Fingerspitzengefühl und eventuell starke Nerven gefragt. Denn ab 16.00 Uhr wird in Hohndorf, auf Grund einer anderen Veranstaltung, die Bundesstraße 174 in beiden Richtungen voll gesperrt! Daher werden alle Gäste gebeten, entsprechend Zeit oder eine vorzeitige Anreise einzuplanen.
Parkplätze rund um das MZZ-Gelände sind zahlreich vorhanden und ausgeschildert. (siehe Lageplan) Speziell Parkplatz 3 (Ende der Rasmussenstraße) und Parkplatz 4 (Am Helmgarten) sind für Wohnmobile, Kleinbusse sowie PKWs mit Wohnanhänger besonders geeignet. Achtung! Die Überquerung der Bundesstraße 174 von Parkplatz 3 zum MZZ-Areal ist grundsätzlich verboten!

…für Pressevertreter und Fachjournalisten
Eine formlose Akkreditierung, mit einem Nachweis über die entsprechende berufliche Tätigkeit (Presseausweis, Belegexemplare oder Redaktionsauftrag) können gern bereits im Vorfeld unter info@enduro-zschopau.de eingereicht werden.
Das Presse-Büro öffnet am Freitag, den 17.10.2014 um 9.00 Uhr. Presseausweis, Zufahrtskarte sowie die Warnwesten für den Prolog (gegen 20,00 Euro Kaution) können dort in Empfang genommen werden. Zudem wird es einen separaten Presseraum geben, der speziell für die anwesenden Fachjournalisten mit WLAN ausgerüstet ist.

Text: MSC Rund um Zschopau e.V. / TEI

Lageplan MZZ-Areal


Übersichtsplan


Gehe zu Seite: [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28]