Administration
  ···   12.01.2016, 15:41 Uhr   ···   12.01.2016, 15:41 Uhr   ···  

Neu gegründete „Interessengruppe Enduro DEM“ reicht Petition beim DMSB ein!

Vergangenes Wochenende trafen sich die Vorstände aller DEM-veranstaltenden Vereine und weitere am Endurosport interessierte Personen sowie der Teile des Fachausschusses Enduro und der Enduro-Fahrersprecher zu einer Sondersitzung im hessischen Sontra. Es wurden verschiedene Dinge zur Deutschen Enduro Meisterschaft diskutiert, um die Serie weiter voran zu bringen, aufzuwerten und für die Fahrer attraktiver zu gestalten.

Vor allem aber standen die Prädikats-Abwertung der einzelnen DEM-Klassen und die für 2017 geplante Abschaffung der C-Lizenzen durch den DMSB im Mittelpunkt. Da diese Beschlüsse von allen Anwesenden als absolut inakzeptabel und als falscher Weg für eine dauerhaft erfolgreiche Fortsetzung der Deutschen Enduro Meisterschaft angesehen wurden, kam es zu dem Entschluss, eine eigene Interessengruppe Enduro DEM zu gründen und durch diese eine Petition an das Präsidium des DMSB zu richten.

Diese beinhaltet eine überarbeitete Prädikatsstruktur verbunden mit der Forderung, die bereits vorgenommenen Reglement-Änderungen und Beschlüsse wieder rückgängig zu machen. Falls diesem nicht nachgegangen wird, werden die Veranstalter einstimmig ihre Prädikatsanmeldungen zurück nehmen und sich aus der Deutschen Enduro Meisterschaft zurück ziehen.

Mit dieser ungewohnt drastischen Vorgehensweise soll dem DMSB der Ernst der Lage um den deutschen Endurosport eindrücklich vor Augen geführt werden.

Die „Interessengruppe Enduro DEM“ möchte abschließend nochmals unterstreichen, das sie sich mit all ihrer Willenskraft, Fachkompetenz und verfügbaren Mitteln für eine sportlich hochwertige Deutsche Enduro Meisterschaft sowie für die Interessen aller Teilnehmer und Teilnehmerinnen einzusetzen wird!

Teilnehmer des Treffens der Interessengruppe Enduro DEM
Der MSC Rund um Zschopau e.V. im ADAC wurde beim der Treffen der Interessengruppe Enduro DEM
durch André Rudolph (vordere Reihe, 2.v.r.) und Jens Horn (hintere Reihe, 3.v.r.) vertreten

Die Petition an das Präsidium des DMSB zum Einsehen.


Text und Foto: Interessengruppe Enduro DEM

  ···   05.11.2015, 21:41 Uhr   ···   05.11.2015, 21:41 Uhr   ···  

Offizielle Stellungnahme zum Veranstaltungs-Termin 2016

Das "Rund um Zschopau" im kommenden Jahr überhaupt stattfinden würde, stand bis zuletzt auf Messers Schneide. Der ohnehin schon immer mit Enduro-Terminen sehr straff bestückte Oktober platzt 2016 endgültig aus allen Nähten! Hauptgrund sind die, vom 11. bis 16. Oktober ausgetragenen Six Days in Spanien. Zusätzlich verschärft sich die Situation noch, durch das im holländischen Harfsen stattfindende EM-Finale am 27. und 28. Oktober.

Dadurch war es unmöglich, die DEM-Veranstaltungen in Tucheim, Streitberg und Zschopau alle im Oktober unterzubringen. Es drohte darauf hinauszulaufen, dass "Rund um Zschopau" im kommenden Jahr gar keine Berücksichtigung im DEM-Terminkalender finden würde. Als eventuellen und auch einzigen Ausweich-Termin wurde dem MSC Rund um Zschopau der 24. September angeboten, da alle anderen Wochenenden bereits belegt waren. Allerdings ist zu diesem Zeitpunkt eine Durchführung dieser Veranstaltung aus organisatorischen Gründen nicht möglich! Damit wäre ein Prädikatslauf nicht möglich gewesen und die Austragung von "Rund um Zschopau"generell in Frage gestellt. Dennoch sprachen sich eine Vielzahl der aktiven Fahrer für ein Finale in Zschopau aus. Einzig noch freier Termin wäre jedoch der 22. Oktober, genau zwischen den Six Days und dem EM-Finale. Die DMSB-Kommission / Fachausschuss Enduro wollte aber diesen Termin ursprünglich nicht vergeben, mit der Befürchtung, dass es für Teilnehmer beider internationaler Wettbewerbe einfach nicht zu stemmen wäre. Daraufhin machten die Veranstalter von Dahlen, Streitberg und Zschopau, in enger Zusammenarbeit mit dem Fahrersprecher, den Vorschlag, für kommende Saison ein Streichergebnis einzuführen. Der Gedanke dabei ist, es wird jedem Fahrer selbst überlassen, ob er in Zschopau an den Start gehen möchte oder nicht, ohne dabei in der Gesamtwertung einen Nachteil zu erleiden.

Dieser Vorschlag wurde vom Fachausschuss akzeptiert und bewilligt, so dass "Rund um Zschopau" im kommenden Jahr am 22. Oktober stattfinden wird. Einzige Einschränkung ist der Verzicht auf den Prolog mit der Begründung, den Six Days-Teilnehmern noch etwas mehr Zeit für die Rückreise und zur Vorbereitung auf das DEM-Finale zu geben. Diese Entscheidung wurde seitens des MSC Rund um Zschopau akzeptiert, zumal der Prolog-Ablauf generell schwierig zu planen ist, wenn im Vorfeld nicht konkret abgeschätzt werden kann, wie viele DEM-Fahrer tatsächlich an den Start gehen.

FAZIT:
Es wird es 2016 in Zschopau einen DEM-Lauf ohne Prolog geben. Ansonsten wird "Rund um Zschopau" in vollem Umfang ausgetragen wie bisher, mit drei Sonderprüfungen und nicht, wie in manchen Online-Medien verbreitet, nur mit zwei!

Einzige Alternative zu dieser, nicht ganz einfachen Entscheidung wäre nur eine einjährige Zwangspause gewesen.

Der MSC Rund um Zschopau hofft, den Fahrern, Fans und Partnern mit dieser angedachten Durchführung der Veranstaltung am besten gerecht zu werden!

MSC Rund um Zschopau e.V. im ADAC



Text: MSC Rund um Zschopau e.V. / André Rudolph

  ···   05.11.2015, 21:34 Uhr   ···   05.11.2015, 21:34 Uhr   ···  

Sachsenmeister 2015!

Mit dem großen Finale in Woltersdorf / Rüdersdorf am vergangenen Wochenende, fand auch die Saison der Enduro-Sachsenmeisterschaft ihr Ende. In diesem Jahr gingen für die A-Fahrer die Veranstaltungen in Dahlen, Dachsbach, Tucheim, Zschopau und der erste Fahrtag in Woltersdorf in die Gesamtwertung ein. In der E1 verteidigte Edward Hübner erfolgreich seinen Titel, ebenso Andreas Beier in der Klasse E2. In der E3 sicherte sich Marc Neumann zum ersten Mal den Titel.

Die Fahrer des Sachsen-Pokales mussten in dieser Saison vier Wertungsläufe absolvieren. Dabei ging es besonders in der Klasse E1B eng zur Sache. Am Ende hatten René Tänzer und Michael Domagala die identische Punktezahl, erreicht durch jeweils gleiche Platzierungen, auf ihrem Konto. In diesem besonderen Fall besagt das Reglement, das derjenige gewinnt, der beim letzten Lauf das bessere Ergebnis erzielt. Und das war Michael Domagala, welcher damit Sachsen-Pokalsieger in der E1B wurde. In der E2B setzte sich Daniel Mörbe überlegen durch, in der E3B war Chris Weber siegreich. Kay Petrick wurde Gesamtsieger in der Jugend-Klasse und Dirk Schumann bei den Senioren.

Die komplette Ergebnis-Übersicht gibt es in der Rubrik "Sachsenmeisterschaft".


Text: MSC Rund um Zschopau e.V. / TEI

  ···   05.11.2015, 21:30 Uhr   ···   05.11.2015, 21:30 Uhr   ···  

"Rund um Zschopau" 2015 – einfach noch einmal genießen...

Seit vielen Jahren ist Axel Platz nun schon regelmäßiger Gast in Zschopau. Mit seiner Video-Kamera ist er meist dort, wo die größte Action herrscht. Dabei gelingen ihm immer wieder fantastische Aufnahmen, welche den Endurosport von seiner schönsten Seite zeigen. Zu sehen sind die Filme auf seinem YouTube-Channel, mit denen er viele tausend Leute erreicht oder eben direkt hier auf unserer Webseite. Wir bedanken uns bei Axel Platz für seine tolle Arbeit und sagen: Film ab!

"Rund um Zschopau" 2015 – Teil 1:


"Rund um Zschopau" 2015 – Teil 2:


Text: MSC Rund um Zschopau e.V. / TEI
 
   
  ···   12.10.2015, 22:11 Uhr   ···   12.10.2015, 22:11 Uhr   ···  

Eddi Hübner und Marco Neubert
erfüllen sich beim Heimrennen ihren Traum!

"Rund um Zschopau" 2015 wird als eine der härteren Auflagen in die Geschichte eingehen. Heftiger Regen in den Tagen zuvor ließ die ohnehin schon deftige Streckenführung noch anspruchsvoller werden. Neben den Scharfrichtern, wie dem legendären Weber-Hang oder dem sagenumwobenen Teufelsberg, waren es vor allem die drei Sonderprüfungen, bei denen sich die Spreu vom Weizen trennte. Zusätzlich zu den alt bewährten Tests am Zschopauer Skihang und im Venusberger Steinbruch-Areal kam in diesem Jahr noch eine neue Sonderprüfung in Weißbach hinzu. Dieser kernige Enduro-Test führte größtenteils spektakulär durch den Wald und forderte von den Fahrern, neben fahrerischem Können und guter Kondition, vor allem eine gehörige Portion Mut. "Dieser Test war voll und ganz nach meinem Geschmack. So macht Enduro richtig Spaß", zeigte sich Eddi Hübner vom dortig gezeiteten Kurs mehr als begeistert.

Am Vorabend wurde "Rund um Zschopau" mit einem Parallel-Prolog (siehe Eintrag unten) in Hohndorf eröffnet, den Marco Neubert als viel umjubelter Sieger für sich entschied. Auf Platz zwei, mit nur wenigen Zehntelsekunden Rückstand, folgte Edward Hübner, welcher bereits im Vorfeld meinte: "Wenn es nicht hier in Zschopau mit dem Championatssieg klappen sollte, wo dann?" Entsprechend motiviert ging der KTM-Fahrer mit der Nummer 48 in den Tag. Bei der ersten Prüfung am Skihang gelang ihm gleich die Bestzeit. Doch schon beim folgenden Test in Weißbach meldete Hauptkonkurrent Dennis Schröter seine Ansprüche mit einer Bestzeit auf den Tagessieg an. In den folgenden Prüfungen schenkten sich die beiden nichts und kämpften verbissen um jede Zehntelsekunde! Im dritten Durchgang fuhr Eddi in Weißbach eine Fabelzeit und baute so seinen Vorsprung auf Dennis Schröter auf zwölf Sekunden aus: "Da war ich mir sicher, das es mit dem Sieg klappen würde!" Beim letzten Ritt in Venusberg ließ der Fahrer vom ortsansässigen Team Sturm nichts mehr anbrennen. Als Dennis Schröter durch die Lichtschranke fuhr und seine Zeit nur zwei Sekunden schneller war, gab es kein Halten mehr.

"Es war ein gigantischer Tag. Das es mir ausgerechnet hier in Zschopau mit dem Championatssieg gelang, ist natürlich phänomenal. Ein Wahnsinnsgefühl!", freute sich Eddi Hübner im Ziel. Und Dennis Schröter gab zu: "Ich hätte hier in Zschopau nur zu gern gewonnen. Schade, das es nicht geklappt hat!" Doch für den Husqvarna-Fahrer kam es noch dicker, denn er kassierte eine Zwei-Minuten-Zeitstrafe, auf Grund von Verlassen der Strecke und achtlosem Wiedereinkehren in SP 5.

So war plötzlich Christian Weiß Tageszweiter und zudem Klassensieger in der E3. Erst im letzten Test konnte sich der sympathische KTM-Fahrer mit einer grandiosen Overall-Bestzeit in der Championatswertung noch an Marco Neubert vorbeischieben. Der wiederum war nur noch darauf bedacht, seinen Vorsprung auf Davide von Zitzewitz nach Hause zu fahren! "Ich war am Ende unterwegs, wie auf rohen Eiern! Als ich wusste, dass ich vorn war, fiel es mir extrem schwer, mich weiterhin voll zu konzentrieren. Das es nun endlich mit meinem ersten DEM-Tagessieg überhaupt geklappt hat, ist einfach gigantisch! Dazu noch ausgerechnet bei meinem Heimrennen in Zschopau, erst der Prolog und heute meine Klasse! Ich bin einfach überglücklich und total überwältigt", so ein freudestrahlender Marco Neubert.

RuZ-Sieger-2015

Text: MSC Rund um Zschopau e.V. / TEI
 

Gehe zu Seite: [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28]