Administration
  ···   24.09.2009, 21:08 Uhr   ···   24.09.2009, 21:08 Uhr   ···  

Illegal im Wald fahren? Kein Kavaliersdelikt!

In die Vorbereitungen von "Rund um Zschopau" fällt auch viel Arbeit mit Behörden. Ein wichtiges und konsequent bearbeitetes Thema ist der Umweltschutz, namentlich vor allem die Rekultivierung von Wald und Flur, leider aber auch der kraftraubende Kampf gegen Schwarzfahrerei. Dass es sich hierbei nicht um einen Kavaliersdelikt handelt, haben die Organisatoren bei einem Gesprächstermin mit Vertretern von Staatsforst und Landratsamt in dieser Woche dargelegt. Unter anderem spendeten die Vereine unter Leitung des MSC Rund um Zschopau e.V. Warntafeln , die auch auf die nicht unerheblichen rechtlichen Konsequenzen hinweisen. Soweit soll es aber nicht kommen! Nutzt die legalen Möglichkeiten, die euch Vereine und Trainingsplätze bieten und helft damit auch dem Sport.

Das Mittel Erzgebirgs Fernsehen war dabei und berichtete den Zuschauern. Vielen Dank, dass wir wieder den Mitschnitt nutzen und veröffentlichen dürfen.



Text: Promoter
Video: www.mef-line.de

  ···   24.09.2009, 20:51 Uhr   ···   24.09.2009, 20:51 Uhr   ···  

Ein ganz kleiner Vorgeschmack

Mittlerweile haben viele von euch sicher schon gelesen, dass wir in diesem Jahr erstmalig und bisher einzigartig in der Deutschen Enduro-Meisterschaft eine Arena für den Prologlauf durchführen. Ein "Race of Enduro-Champions", gewissermaßen.

Um aber wenigstens einen ganz kleinen Vorgeschmack auf die kommenden Ereignisse zu geben, hat das Mittel Erzgebirgs Fernsehen seinen Bericht zum Pressetermin vom 7.9. uns nun zur Verfügung gestellt. Wen also zum Beispiel die Meinung von Champion Marcus Kehr interessiert, oder wer auch einfach mal sehen möchte, wer die Menschen hinter den Kulissen sind, der Klicke nun auf Play. Viel Spaß!


Text: Promoter
Video: www.mef-line.de

  ···   18.09.2009, 09:54 Uhr   ···   18.09.2009, 09:54 Uhr   ···  

Abendlicher Prolog nimmt langsam konkrete Formen an. 

Nach einem gemeinsamen Treffen  mit der zuständigen Baufirma vor Ort, konnten sich alle Verantwortlichen ein genaues Bild über das Gelände und die allgemeine Situation verschaffen.
Dabei wurden die Entscheidungen über die zu integrierenden Hindernisse und Extrem-Elemente getroffen. Wie schon angekündigt, wird ein Steinfeld den Mittelpunkt des Parcours bilden, welcher von den Zuschauern mehrseitig optimal einzusehen ist. Neben Ton- und Betonröhren, gilt es auch Baumstämme zu überqueren. Desweiteren wird ein Tieflader-Aufleger in den Streckenverlauf eingebunden, welcher über eine dafür konstruierte Auf- und Abfahrt zu überwinden sein wird.
Ausgetragen wird der Prolog nach dem, in diesem Jahr schon erfolgreich in der Enduro-Weltmeisterschaft (WEC) praktizierten, neuen Modus. Das heißt, dass je zwei Fahrer parallel nebeneinander starten werden. Allerdings jeder auf seiner eigenen abgebänderten Spur. Um die Fairness zu gewährleisten, gibt es eine Überschneidung der Strecke, so dass jeder Teilnehmer die zweite Runde auf der jeweils anderen Fahrspur absolvieren muss. Somit legt jeder Fahrer exakt die gleiche Distanz zurück, da er je einmal auf der Außen- und Innenspur fahren wird. Zur Realisierung der Fahrspur-Überschneidung ist eine Brücken-Konstruktion angedacht.
Über die komplette Rundenlänge kann im Moment noch keine genaue Angabe gemacht werden, da im Bereich des oberen Prolog-Areals in den nächsten Tagen noch verschiedene Mäh- und Forstarbeiten zu tätigen sind. Erst danach wird über den endgültigen Streckenverlauf entschieden.
Nach wie vor wird auch an der Thematik der optimalen Beleuchtung des Kurses gefeilt, um eine gleichmäßige, blendfreie Ausleuchtung des gesamten Parcours zu garantieren. Wir freuen uns über Eure Teilnahme!

Text: Fahrtleitung / TEI
 

  ···   16.09.2009, 10:34 Uhr   ···   16.09.2009, 10:34 Uhr   ···  

Nennungen für „Rund um Zschopau“ 2009 nach wie vor möglich!

Bezugnehmend auf die vielen Anfragen der letzten Tage und um dem hartnäckigen Gerücht entgegen zu wirken: Im Moment ist das mögliche Teilnehmerkontingent für „Rund um Zschopau“ 2009 noch nicht ausgeschöpft. In allen, von uns ausgeschriebenen Klassen sind nach wie vor Nennungen möglich! Nennschluss ist am 10.10.2009. Wir freuen uns über Eure Teilnahme!

Text: Fahrtleitung / TEI

  ···   08.09.2009, 00:50 Uhr   ···   08.09.2009, 00:50 Uhr   ···  

Neuer Partner, kleiner Eintritt

Das ist bisher einzigartig in der Deutschen Enduro-Meisterschaft. Was man sonst nur aus dem Sportfernsehen kennt, kommt am 23. Oktober auch zum Saisonfinale „Rund um Zschopau“: Ein Prolog-Hindernislauf im alten MZ-Werk an der B174, bei dem zwei Fahrer gleichzeitig gegen die Uhr und gegeneinander antreten. Mehrere Ebenen, blendfrei mit riesigen Leuchtballons erhellt, bieten dem Publikum Enduro-Action hautnah.

Verantwortlich für das kulturelle Rahmenprogramm und die Cateringbesetzung in diesem Jahr zeichnet ein neuer Partner des MSC „Rund um Zschopau“. Tobias Auerswald aus Hohndorf bei Oelsnitz, selbst ehemaliger Enduro-Pilot in der Deutschen und der Weltmeisterschaft und zehnmaliger Teilnehmer bei „Rund um Zschopau“, hat sich bereits mit Fest- und Sportveranstaltungen weltweit einen Namen gemacht. Zusammen mit dem Vorstand des MSC geht man nun daran, die Veranstaltung auf die Wünsche der Zuschauer auszurichten. „Es wird ein lustiges, tanzbares Rahmenprogramm geben, aber im Mittelpunkt steht ganz klar der Motorsport. Wir wollen die Lust am Geländefahren wieder aufleben und zu einem Fest für ein großes Publikum werden lassen. Am Sonntag rundet ein Brunch für Fahrer, Fans und Familien die Veranstaltung ab“, sagt Tobias Auerswald.

 

hinten v.l.n.r.: Günther Schneider, Gunther Illgen, Verena Vogler, Norbert Vogler, Andreas Cyffka
vorn v.l.n.r.: Tobias Auerswald, Dirk Klädtke, Harald Sturm
Fahrer: Marcus Kehr

Dirk Klädtke, Inhaber der gleichnamigen Zschopauer Metallverarbeitung und Vorsitzender im MSC-Vorstand, sieht einen weiteren wichtigen Vorteil in der Zusammenarbeit mit dem neuen Partner: „Wir können nun erreichen, dass überall an der Strecke ein einheitliches, niedriges Eintrittsgeld genügt. Ganz egal, was man sich am Veranstaltungswochenende anschauen möchte und wie oft, man zahlt nur einmal und kann sich dann über ein Plastikbändchen ausweisen. Besucher bis 14 Jahre sind sogar kostenlos dabei.“

Auch wenn noch einige Details geklärt und Überraschungen gehütet werden müssen, ist es also kein Wunder, dass die Neuauflage der traditionsreichen Zschopauer Geländefahrt bereits viele Fans gewonnen hat. So zeigen sich auch der amtierende deutsche Meister Marcus Kehr, Fahrerlegende Harald Sturm und Günther Schneider (CDU), Mitglied des Sächsischen Landtags, von den Vorbereitungen begeistert und unterstützen tatkräftig.

 

 

 

Text: Promoter
Foto: Matthias Degen



Gehe zu Seite: [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28] [29] [30] [31]